fbpx

Gehaltsstudie: Ergebnisse III – Gehälter nach Erfahrungsstufe

Die hier genannten Gehälter, sind Monatsbruttolöhne ohne Schichtzulagen oder sonstige Boni. 

Wir haben die Gehälter aller Teilnehmer:innen (n=175) auf eine Vollzeitstelle hochgerechnet und nach der Berufserfahrung als Physician Assistant sortiert. 

Zu jeder Erfahrungsstufe haben wir den Median- und den Durchschnittswert ermittelt. 

Monatsbruttogrundgehalt nach Erfahrungsstufe in Jahren: 

0 Jahre: D: 3304,78 € M: 3500 €

1 Jahr:   D: 3566,04 € M: 3510 €

2 Jahre: D: 3810,53 € M: 3675 €

3 Jahre: D: 3837,69 € M: 3800 €

4 Jahre: D: 4111,80 € M: 4167 €

5 Jahre: D: 4330,43 €* M: 4350 € *

D= Durchschnitt M=Median 

Schreibt uns in die Kommentare, ob Ihr die Gehälter angemessen findet oder was Euer Vorschlag wäre 🙂 

*Bei dieser Erfahrungsstufe sind wenige Teilnehmer zusammengefasst die über 5 Jahre Berufserfahrung haben

2 Kommentare

  • Hallo :),
    ich spiele mit dem Gedanken PA zu studieren. Das Studium kostet mich ca. 20’000€ und viel zusätzliche Zeit.
    Nun lese ich hier das spätere Gehalt und bin echt geschockt.
    Ich arbeite aktuell als Fachkraft für Anästhesiepflege und verdiene nach TVöD 3850€ im Monat.
    Das heißt es gibt durch das Studium keine Gehaltsperspektive mit der ich die Kosten für das Studium relativieren kann.

    Habt ihr hier vielleicht schon Rückmeldung erhalten?
    Danke und liebe Grüße Linda 🙂

    Antworten
    • Hallo Linda,
      zunächst einmal freut uns Dein Interesse an dem Studiengang.
      Bei dem Gehalt muss man mehrere Dinge beachten.
      1. Bei den oben aufgeführten Gehältern sind Dienstzulagen nicht berücksichtigt.
      2. Ebenfalls nicht berücksichtigt sind Jahressonderzahlungen wie Urlaubs- oder Weihnachtsgeld.
      3. Deinem aktuellen Gehalt geht wahrscheinlich eine langjährige Berufserfahrung hervor, dieses würdest du als PA nach 3 Jahren bereits ohne Zulagen verdienen und in den folgenden Jahren noch weiter entwickeln können.
      Zuletzt bleibt es auch eine nicht finanzielle Entscheidung das Studium zu absolvieren. Die Motivation andere Aufgaben zu übernehmen und die Weiterbildungsmöglichkeit in einem Masterstudiengang (und damit auch wieder steigender Vergütung) sind für viele Studierende reizvoll.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: